ACT: Das Bilanz- und Zielvereinbarungsgespräch (BZG)

QIBB geht davon aus, dass Ziele partnerschaftlich-diskursiv zwischen Führungskräften und MitarbeiterInnen vereinbart werden sollen. Auf diese Weise können die Erfahrungen aller in die Zielformulierungen einfließen. Klar formulierte und für alle erkenn- und nachvollziehbare Ziele bilden eine Voraussetzung dafür, dass sich alle am Prozess Beteiligten im Sinne der Ziele engagieren können.

Das Bilanz- und Zielvereinbarungsgespräch (BZG) in QIBB ...

... ist ein ergebnisbasiertes und zielorientiertes Gespräch zwischen Führungskräften zweier Hierarchieebenen des Schulsystems (siehe dazu die Abbildung hier). Das BZG auf Schulebene wird zwischen SchulleiterIn und Schulaufsicht/SchulqualitätsmanagerIn (SQM) geführt.


Ziel des Gesprächs ist die Planung der nächsten Arbeitsperiode. Gesprächsgrundlage bildet der Qualitätsbericht, in dem Maßnahmen, Projekte, Vorhaben sowie Evaluationsergebnisse dokumentiert sind. Im BZG wird Rückschau gehalten, Bilanz gezogen und Handlungs- bzw. Veränderungsbedarf diskutiert. Davon ausgehend werden die Ziele für ein neues Arbeits- bzw. Schuljahr vereinbart. Das BZG im Rahmen von QIBB soll ein Mal jährlich stattfinden.


Das BZG hat sich als wirksames Instrument zur Steuerung des Qualitätsprozesses erwiesen. Es bietet die Möglichkeit, eine Kultur zu pflegen, in der im Sinne des Qualitätsregelkreises gemeinsam nach Lösungen für pädagogische und organisatorische Fragen gesucht wird (dialogische Führung).


Für das BZG auf Schulebene (zwischen SchulleiterIn und Schulaufsicht) wurden BZG-Leitfäden und -Vorlagen entwickelt (Beispiele):